Was gibt es über die perfekte Entspannungstechnik Massage zu wissen?

Ein Fakt den wirklich jeder schon weiß, der auch in der Überschrift bekannt gegeben wird,ist dass eine Massage entspannt. Und was gibt es Besseres als eine richtig gute Massage nach dem Squash Training. Es ist unglaublich wichtig, dass Sie Ihren Körper immer und immer wieder zur Ruhe kommen lassen und ihm auch Entspannung gönnen. Eine Massage ist hierfür perfekt geeignet, sie dient nämlich zur mechanischen Beeinflussung der Haut, Muskulatur und Bindegewebe durch Zug-, Druck-, und Dehnungsreiz. Massagen können sich auf den kompletten Körper und auf die Psyche auswirken. Wir veröffentlichen euch heute auf Grund dieser Punkte einen Artikel über die Massage.

Die perfekte Entspannungstechnik nach dem Squash Training - MassageDie Geschichte der Massage

Zitat Franz Kirchberg aus dem Handbuch über Massage und Heilgymnastikvon 1926: “Wie jeder Mensch instiktiv eine geschwollene und deshalb schmerzende oder gestoßene Stelle seines Körpers reibt oder drückt und so versucht, den durch die Spannung verursachten Schmerz zu mindern, so wird dieses instiktive Mittel wohl auch als Heilmittel zu allen Zeiten angewandt worden sein.”
Den genauen Ursprung und die genaue Geschichte der Massage kennt keiner, zuerst eingesetzt wurde sie wahrscheinlich in Ägypten, China und Persien. 2600 vor Christus fand sie zum ersten Mal Erwähnung in den Übungen des Chinesen Huáng Dì. In der indischen Lehre kam die Massage zum ersten Mal in Berührung mit Kräutern und ätherischen Ölen, sie nannten es Ayurveda. Hippokrates (ca. 460 – 370 v.Chr.) brachte die Massage dann letztendlich auch nach Europa. Zu Beginn wurde die Kunst und das Wissen über Massagen sehr hochangesehen in der Gesellschaft. Doch die Bevölkerung Europas verlor immer mehr das Interesse daran. So verschwand sie hier beinahe. Erst Paracelsus (1493 – 1541) ein Arzt und Alchimist, brachte sie im 16. Jahrhundert mit medizinischer Bedeutung zurück. Durch den Arzt Ambroise Paré (1510 – 1590) brachte er sie dann komplett zurück in die Gesellschaft. Sie wurde lange Zeit zu Rehabilitationszwecken verwendet.
Die Geschichte der MassageIm Jahr 1813 eröffnete Pehr Henrik das “Zentralinstitut für Heilgymnastik und Massage” in Stockholm während der sogenannten “Schwedischen Epoche”. Im 19. Jahrhundert bewies Johann Georg wissenschaftlich, dass die Massage eine positive Auswirkung auf unseren Körper und auf unsere Psyche haben kann.
Gegen Ende des 19. Jahrhunderts kam die Massage, in Form der schwedischen Massage nach Deutschland und zwar durch den Orthopäden Albert Hoffa (1859 – 1907). In den Folgejahren entwickelten sich zu den vielen unterschiedlichen Massagearten weitere Formen und Griffe.

Die Wirkung einer Massage

Es gibt viele unterschiedliche Formen einer Massage und deshalb wirkt sich auch jede Form anders auf den Kröper aus und hilft ihm auf eine andere Art und Weise dem Körper bei der Erholung oder der Genesung. In einem unserer nächsten Artikel können Sie dann erfahren welche Form der Massage genau Ihren Anforderungen beziehungsweise Gegebenheiten entspricht. Also benötige ich eine Massage lediglich zur Erholung, oder habe ich leichte Verletzungen, möchte ich auf innere Organe einwirken und so weiter. All das können Kriterien bei der Auswahl der Massageform sein. Enige Wirkungsweisen treten nachgewiesener Weise bei allen Formen auf. Diese wären: lokale Steigerung der Durchblutung, Schmerzlinderung, verbesserte Wundheilung, Senkung von Blutdruck und Pulsfrequenz, psychische Entspannung, Entspannung der Muskulatur, Verbesserung des Zellstoffwechsels, Lösen von Verklebungen und Narben und Reduktion von Stress.

Wann sollten Sie keine Massage durchführen lassen?Wann sollten Sie keine Massage durchführen lassen?

Leider gibt es einige Umstände, unter denen man keine Massage durchführen lassen sollte. Diese Umstände wären: Blutkrankheiten, akute Entzündungen, Hautinfektionen, fieberhafte Erkrankungen, Muskelverknöcherungen, starke Osteoporose und bei Gefäßerkrankungen. Wenn eines dieser Eigenschaften auf Sie zutrifft, dann ist von einer Massage abzuraten, ansonsten spricht nichts gegen die Entspannungstechnik Massage. Gönnen Sie Ihrem Körper Erholung.

Formen der Massage

Wie jetzt schon mehrmals erwähnt gibt es mehrere Formen der Massage. Grundlegend gibt es drei, nämlich die “direkte Massage”, die “reflektorische Massage” und die “erotische Massage”. Wie gesagt, man kann mit einer Massage nicht nur für Entspannung sorgen, sondern sie dient auch zu Heilung, was beim Squash sehr von Vorteil sind. Sie können mit einer Massage vorerst fast alles behandeln. Nur nicht mit jeder Form alles. Deswegen sollten Sie sich vorher genau informieren, was zum Beispiel die “direkte Massage” ist und dann sollten Sie sich auch die Unterkategorien genau anschauen, denn auch hier gibt es eine Vielzahl zu entdecken, von Shiatsu, über die schwedische Massage ist viel dabei.

Wir hoffen Sie hatten viel Spaß beim Lesen dieses Artikels über so ein interessantes Thema. In unseren nächsten Artikeln werden Sie Informationen, Anwendungsmöglichkeiten und Wirkungserklärungen zu den Massageformen der “direkten” und der “reflektorischen Massage” finden. Viel Spaß beim Durchlesen und gönnen Sie sich und Ihrem Körper immer genug Erholung.