Ein wichtiges Event diesen Jahres – Die European Club Championships 2015

Die European Club Championships 2015 begannen am Mittwoch den 16.09.2015 in Krakau, Polen. Dabei waren drei deutsche Teams vertreten, nämlich das Herrenteam aus Worms, also die aktuellen Titelverteidiger, eine Damenmannschaft und eine Herrenmannschaft aus Paderborn, die aktuellen deutschen Mannschaftsmeisterteams.

Die Aufstellung der European Club Championships 2015

European Club Championships 2015 1

Fotograf: Paweł Dziurzyński

Bei der Paderborner Herrenmannschaft ist der Spitzenspieler Simon Rösner, der derzeit Platz sieben in der Weltrangliste einnimmt, mit angetreten. Gleich darauf hat er sich auf den Weg nach San Francisco zum Weltranglistenturnier gemacht. Ebenfalls spielte Raphael Kandra mit, der sich mittlerweile in die Top 45 der Welt gespielt hat, sowie Chris Simpson, ein zuverlässiger Engländer. “Mister Europapokal” durfte natürlich nicht fehlen. Tim Garner der seit 2004 jedes Jahr dabei war und der auch als Rekordinternationaler des PSC gilt. Des Weiteren sind es noch Lennart Osthoff, der zuletzt in Frankfurt überzeugte und Cederic Lenz.

Bei der Wormser Herrenmannschaft, den Titelverteidigern, die sich letztes Jahr mit 3 – 1 gegen Paderborn durchsetzten, spielte unter anderem der französische Nationalspieler Gregoire Marche, deutscher Nationalspieler Jens Schoor, Ex-Weltmeister David Palmer, Tim Weber und Ergänzungsspieler der Nationalmannschaft Carsten Schoor mit. Ihren Topspieler Nick Matthew, der auf der Weltrangliste auf Platz 2 steht, konnten sie leider nicht an den Start schicken, da dieser aufgrund einer Verletzung kein Spiel während der Bundesligasaison für Worms spielen konnte und deshalb nicht spielberechtigt war. Allerdings hatten Sie noch André Haschker, der im Jahr 2012 schon einmal mit Worms Weltmeister war. Er beendete allerdings seine Karriere im Februar 2015.

Bei der Paderborner Damenmannschaft spielte unter anderem die Engländerin Emma Beddoes. Sie ist aktuell elfte auf der Weltrangliste. Daneben sind auch die drei Nationalspielerinnen und gleichzeitig auch die drei Ranglistenbesten in Deutschland Sina Wall, die zuletzt in Indien spielte, Franziska Hennes und Annika Wiese am Start.

Fakten im Voraus

Die European Club Championships 2015 gingen vom 16.09.2015 bis zum 19.09.2015. Zum ersten Mal in der Geschichte des PSC treten Damen und Herren gleichzeitig an, um um den Europapokal zu kämpfen. Mit den beiden Mannschaftsmeistertiteln im Mai  2015 in Würzburg haben sich beide Mannschaften die Fahrkarte zu den European Club Championships 2015 erspielt.
Dieses Jahr traten 15 Herren- und 9 Damenmannschaften an um der Mannschaft aus Worms den Titel streitig zu machen. Außerdem gilt die Trophäe als die Wertvollste im europäischen Team-Squash. Unter den 15 Herren Teams waren die Top 4 neben Paderborn und Black & White Worms, der Dauerrivale Mulhouse aus Frankreich und Edgbaston Priory Club aus England. Bei den 9 Damenmannschaften schaut es so aus, dass ebenfalls 4 sehr starke Mannschaften dabei waren, nämlich auf Position eins die französischen Meister US Creteil, danach Mulhous, die letztjährigen Sieger, darauf folgt Brimingham und Platz 4 nimmt Paderborn ein.
Gespielt wurde in einem Glascourt in einer Einkaufsgalerie mit 50.000 Besuchern.

 

Ergebnisse der European Club Championships 2015

Die wichtigste Frage: Wer hat gewonnen?

European Club Championships 2015 2

Fotograf: Paweł Dziurzyński

Bei den Männern holte sich der Titelverteidiger Worms zum vierten Mal den Titel. Als wäre das nicht schon atemberaubend genug, war es auch noch ein rein deutsches Finale. Es spielte der Paderborn SC gegen die Black &White RC Worms. Paderborn startete mit einem Sieg von 3:0 nämlich 12:10,11:3,11:5 von Chris Simpson gegen Jens Schoor sehr gut in das Finale. Danach besiegte der Starspieler Simon Rösner den Franzoen Gregoire Marche mit 11:5, 9:11, 11:6, 11:3. Der abgegebene Satz sollte allerdings später noch zum Tragen kommen. In den weiteren Begegnungen lauteten die Ergebnisse nämlich 3:0 für Worms. Lennart Osthoff und David Palmer spielten 4:11, 2:11, 6:11 woran man den Sieg von David Palmer ganz klar erkennen kann. Im alles entscheidenden Spiel traten sich Tim Weber und Cederic Lenz gegenüber und aus ging das Ganze mit 7:11, 1:11, 5:11. Somit gewann Worms aufgrund des besseren Satzverhältnisses zum vierten Mal den Titel und das in Folge.

Mit 2:1 im kleinen Finale schafften es die Damen aus Paderborn auf Platz drei. Das französische Finale zwischen US Créteil und SC Mulhous gewann Ceréil mit 3:0.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Wir hoffen Sie hatten viel Spaß beim Verfolgen der European Club Championships 2015, vielleicht waren Sie sogar als Zuschauer direkt vor Ort und wenn nicht haben Sie hier hoffentlich alle notwendigen Informationen über das Event gefunden.