4. Squash Insel Open in Frankfurt 2014

Vom 12.-14. September 2014 war es wieder so weit: Die deutsche Squash Elite kam auf der Frankfurter Squash Insel zusammen, um sich zwei Tage lang in mitreißenden Matches miteinander zu messen und ihre Sportlichkeit unter Beweis zu stellen. Wie jedes Jahr lockte das erste Elite-Ranglistenturnier dieser Saison mit einem Preisgeld von 5000 € auch dieses Jahr zahlreiche Squashbegeisterte an.

Insgesamt 110 Squash Spieler, davon 18 Damen und 94 Herren, hatten sich zur Teilnahme angemeldet. Trotz der hochkarätigen Besetzung fehlten dabei die Titelverteidiger des Squash Insel Open 2013, Kathrin Hauck und Simon Rösner, die leider verhindert waren. Abgesehen davon waren die Top 10 der Herren und Damen jedoch beinahe komplett versammelt.

Squash Insel Open – Der Freitag

Das Squash Turnier begann am Freitagabend mit acht Spielen im Herren-A-Feld. Zum Großteil endeten die Matches entsprechend der Ranglistensetzung, die Favoriten machten ihren Namen alle Ehre. Vor allem Raphael Kandra vom Paderborner SC und Jens Schoor vom Black&White RC Worms zeigten eine souveräne Leistung. Einzige Überraschung an diesem Abend: Der Stuttgarter Valentin Rapp, der auf dem Setzlitzenplatz 9 gestartet war, siegte in vier Sätzen über den 8.-Platzierten Paderborner Lennart Osthoff. Damit hatte sich Rapp für den Start im Viertelfinale gegen Topfavoriten Raphael Kandra qualifiziert.

Squash Insel Open – Der Samstag

Weiter ging es am Samstag nicht minder spannend auf der Frankfurter Squash Insel: Die Damen sowie die Herrenfelder B,C, D und E kamen nun ebenfalls ins Spiel bzw. auf den Squash Court.

Bei den Squash Damen kristallisierte sich schnell heraus, dass Erstgesetzte Sina Wall ihren Favoritenplatz ohne größere Schwierigkeiten verteidigen können würde. Souverän spielte sie sich von Runde 1 bis ins Halbfinale, wo sie Viertgesetzte Nicole Friese aus dem Weg räumte. Parallel hatte Zweitgesetzte Franziska Hennes im anderen Halbfinalspiel über die Drittgesetzte Annika Wiese gesiegt – die Finalgegner standen somit fest.

Auch bei den Squash Herren erwies sich die Setzlistenplatzierung als richtungsweisend: Sowohl Raphael Kandra als auch Jens Schoor zeigten, wie schon am Freitag, eine herausragende Performance und ließen sich von keinem Gegner aufhalten. Jens Schoor siegte im Halbfinale gegen seinen Bruder, den 6.-Platzierten Carsten Schoor, und Raphael Kandra schlug den 5.-Platzierten Tim Weber. So stand zum Ende des Halbfinales fest, dass die beiden Erst- und Zweitgesetzten das Finale zwischen sich entscheiden würden.

Squash Insel Open – Das Finale

Und so kam es: Das Finale der Frankfurter Squash Insel Open 2014 am Sonntag zwischen Kandra und Schoor begann spannungsgeladen, gebannt verfolgten die zahlreichen Zuschauer und Squashfans in der Frankfurter Squash Insel das Match. Nach dem Motto “hart, aber fair” stellte Raphael Kandra letzten Endes seine Überlegenheit heraus und trug den Sieg über Konkurrenten Jens Schoor davon.

Auch die beiden Damen vom Paderborner SC, Sina Wall und Franziska Hennes, trugen ein rasantes Finalmatch gegeneinander aus, das Sina Wall schlussendlich für sich entscheiden konnte.

Fazit: Ein gelungenes Turnier!

So gingen die Medaillen in diesem Jahr samt und sonders an die Squashprofis aus der Talentschmiede Paderborn. Sowohl Spieler als auch Zuschauer und Betreiber des Matches zeigten sich hochzufrieden über den Verlauf des Turnieres. Alle Teilnehmer haben die gute Stimmung in der Frankfurter Squash Insel sehr genossen, die Anlagenbetreiber Stuart Sinclair und sein Team rund um die Squash Courts verbreiten, und es steht fest, dass das Turnier auch im nächsten Jahr wieder eines der Jahreshighlights für die deutschen Squashprofis sein wird.

Hinterlasse einen Kommentar




Nachricht: