Neuer “Permanent Glass Court” von ABS

Mit der Vorstellung des “Permanent Glass Court” hat ABS eine Weltneuheit im Squash Court-Bau vorgestellt. Erstmals wurden bei den WSF Senioren Weltmeisterschaften 2014 in Hongkong drei dieser neuartigen Squash Courts präsentiert. Das deutsche Unternehmen ABS ist mit insgesamt 6000 Squash Courts auf der ganzen Welt vertreten.

Eigenschaften des neuen “Permanent Glass Court”

Bei den gängigen Squash Courts bestehen sie Front- und Seitenwände aus Beton oder Systemelementen. Hier ist nur die Rückwand aus Glas. Der Nachteil an diesen Squash Courts ist der hohe Wartungsaufwand.

Der “Permanent Glass Court” von ABS ist genau wie der “Show Glass Court” rundherum aus Glas. Der Hersteller verspricht das alle Wände der “Permanent Glass Court” wartungsfrei sind, da weder Farbe oder Beschichtung der Wand absplittern kann, noch Gummireste des Balls auf der Wand zurückbleiben können.

Die Front- und Seitenwände des “Permanent Glass Court” sind aus nicht reflektierendem Milchglas, nur Rückwand und Eingangstüre sind, wie bei den gängigen Squash Courts auch, aus durchsichtigem Glas.

Vorteile des “Permanent Glass Court”

Leicht zu pflegen, langlebig und mit hochklassigen Komponenten, wie dem Gesundheitsfußboden “SportsFloor 65” erhältlich – das sind nur ein paar Vorteile des revolutionären neuen Squash Courts.

Unklar ist bislang, wann der erste “Permanent Squash Court” auf Deutschem Boden errichtet wird. Der ABS Show Glass Court wird als nächstes im Mittelpunkt der Commonwealth Gamnes 2014 in Schottland stehen.

Hinterlasse einen Kommentar




Nachricht: