15-jährige Ägypterin gewinnt die Paderborn Open 2014

Lisa Aitken und Habiba Mohamed Ahmed Alymohmed bei den Paderborn Open 2014Das Ausnahmetalent Habiba Mohamed Ahmed Alymohmed gewinnt das Finale der ersten Paderborn Open 2014. Das mit 5000$ dotierte Damen Weltranglisten-Turnier fand auf Grund des 35-jährigen Jubiläums des Paderborner SC statt.
Die Deutsche Einzelmeisterin Franziska Hennes nahm zur selben Zeit an den Einzel Europameisterschaften im französischen Valenciennes Teil.

Die deutschen Teilnehmerinnen an den Paderborn Open 2014, Sina Wall und Annika Wiese, hatten keinen guten Start in das Turnier. Die an Platz 109 der Weltrangliste gesetzte Wall trat in der ersten Runde gegen die Belgierin Nele Gilis (Weltranglistenplatz 85) an. Die 18-jährige Gilis setzte sich mit 11-9, 6-11, 8-11, 11-4, 11-6 (55m) gegen die Paderbornerin Sina Wall durch.

Das Match zwischen Annika Wiese (Weltranglistenplatz 143) und der Französin Chloe Mesic (Weltranglistenplatz 87) endete nach 5 Sätzen mit 11-9, 8-11, 11-4, 5-11, 12-10 (45m) für Mesic. Das bedeutete das Aus für die beide deutschen Spielerinnen in der ersten Runde der Paderborn Open 2014.

Die auf Platz eins gesetzte Engländerin Lisa Aitken startete mit einem schwer erkämpften Sieg gegen die ebenfalls englisch-stämmige Victoria Temple Murray 9-11, 11-9, 4-11, 8-11, 11-4 (56m) in das Turnier. Die weiteren Spiele gegen Chloe Mesic im Viertelfinale und Linda Hruzikova aus Slowenien im Halbfinale konnt die, auf Platz 48 der Weltrangliste gesetzte, Lisa Aitken ohne Probleme in drei Sätzen für sich entscheiden.

Die außerordentlich talentierte Habiba Mohamed Ahmed Alymohmed sorgte für die größte Überraschung des Turniers. Mit ihren 15 Jahren ist sie eines der vielversprechendsten Talente des Squash Sports. Der Ägypterin gelang es ganz ohne Satzverlust das Finale zu erlangen. Auf diesem Weg besiegte sie die Engländerinnen Anna Kimberley und Nada Elkalaawy. Das Halbfinale gegen Nele Gilis entschied Habiba Mohamed Ahmed Alymohmed mit 11-8, 11-4, 11-6 (24m) für sich.

Im Finale der Paderborn Open 2014 standen sich nun erstmals die erst- und zweitgesetzten Spielerinnen des Turniers gegenüber. Mit einem Ergebniss von 11-5, 11-6, 11-6 (21m) musste sich auch Aitken der starken Ägypterin ergeben.

Von, der auf Platz 44 der Weltrangliste platzierten, Habiba dürfen wir noch so einiges erwarten. Schon mit dem Sieg bei dem Malaysian Tour Grand Final vor einem Jahr ist Habiba Mohamed Ahmed Alymohmed die jüngste Siegerin eines WSA Weltranglistenturniers überhaupt.

Alle Ergebnisse im Überblick finden Sie auf Squash Info aufgelistet.

Hinterlasse einen Kommentar




Nachricht: