Die Deutschen Squash Mannschafts Meisterschaften 2014

Vom 9.-10.5.2014 fand im Squash Center Pink Power in Böblingen das Endrundenfinale der Deutschen Squash Mannschafts Meisterschaften 2014 statt. Die folgenden vier Mannschaften traten bei dem 35. Endrundenfinale der Squash Bundesliga dabei gegeneinander an:

Paderborner SC: Simon Rösner, Chris Simpson, Raphael Kandra, Lennart Osthoff

Black & White Worms: Nick Matthew, Jens Schoor, Tim Weber, André Haschker

Sport-Insel Stuttgart: Greg Gaultier, Moritz Dahmen, Valentin Rapp, Ben Petzoldt

Königsbrunner SC: Mathieu Castagnet, André Ergenz, Simon Vaclahovsky, Florian Mühlberger

Halbfinale der Deutschen Squash Mannschafts Meisterschaften 2014

Die Setzung der Deutschen Squash Mannschafts Meisterschaften 2014 versprach bereits ein packendes Squash-Wochenende mit internationalen Spitzenspielern und Squashvergnügen auf höchstem Niveau: Schon im ersten Halbfinal-Match standen sich die zwei Kontrahenten Gregory Gaultier, Nummer 1 auf der Weltrangliste und Spieler für den amtierenden Meister Worms, und Nick Matthew, Nummer 2 weltweit, gegenüber.

Der Sieg war im Halbfinale dennoch eindeutig: Die Top-Vereine Paderborn und Worms bezwangen Königsbrunn und Stuttgart jeweils mühelos mit 4:0. Greg Gaultier hatte Nick Matthew nicht viel entgegenzusetzen und verlor alle drei Sätze.

Die Finalgegner der Deutschen Squash Mannschafts Meisterschaften 2014 waren somit entschieden: Der neunmalige Titelträger Paderborn tritt gegen den zweimaligen Sieger Worms. Ein klarer Favorit war bis zum Endrundenbeginn nicht abzusehen und so hielten die Squash Matches der Finalrunde noch die ein oder andere Überraschung bereit.

Finale der Deutschen Squash Mannschafts Meisterschaften 2014

Schon im ersten Squash Bundesliga Finalmatch zeichnete sich die Glückssträhne der Paderborner ab: Lennart Osthoff holte völlig überraschend in einem überragenden 3:2-Match den Sieg gegen seinen Wormser Kontrahenten André Haschker.

Während Haschker nach einem etwas nervösen Start den ersten Satz noch knapp für sich entscheiden konnte, gewann Osthoff mit seinem besonnenen Spiel die beiden folgenden Sätze. Satz 4 ging wieder an Haschker, den entscheidenden fünften Satz schließlich holte dann jedoch Osthoff. Von da ab war klar, dass die Paderborner sich auf der Überholspur befanden; sehr zur Enttäuschung der Wormser, die fest mit Haschkers Sieg gerechnet hatten.

Weiter ging es mit der nächsten Runde: Zwar besiegte Nick Matthew wie erwartet mit 3:0 in nur 38 Minuten souverän den Paderborner Ersatzspieler Borja Golan, doch das war es auch schon mit dem kurzen Glück der Wormser.

Erwartungsgemäß gewann der Paderborner Raphael Kandra mühelos gegen Tim Weber, und auch Jens Schoor konnte im Match dem 70 Weltranglistenplätze höher eingestuften Simon Rösner nichts entgegensetzen, Rösner gewann mit Leichtigkeit alle drei Sätze.

Der Gewinner der Deutschen Squash Mannschafts Meisterschaften 2014 stand damit fest: Der SC Paderborn durfte dank Osthoffs Sieg den Pokal zum zehnten Mal in Empfang nehmen und löste damit Worms als Titelverteidiger ab. Teamchef Andreas Preising zeigte sich stolz auf diesen für seinen Verein krönenden Saisonabschluss und inbesondere die Top-Leistung seines Spielers Osthoffs.

Hinterlasse einen Kommentar




Nachricht: