Kleines 1 x 1 für Squashanfänger

Natürlich gibt es wie in jedem anderen Sport auch im Squash Regeln und Vorsichtsmaßnahmen, die beachtet werden sollten. Das Captain-Racket Team gibt euch hier einen kleinen Überblick, was ihr beim Squashen unbedingt beachten solltet um den maximalen Spielspaß bei minimalem Risiko genießen zu können.

Harrow JP Spark Squash Blog

Squash Grundlagen

Squash ist eine der wenigen Schlägersportarten, bei denen sich beide Spieler in einem Feld befinden und gegen eine Wand spielen. Der Squashcourt ist dabei nur halb so groß wie ein gewöhnlicher Tenniscourt und bespielt werden dürfen fast alle Flächen des Squashspielfelds inklusive der 4 Wände des Raumes. Eine detaillierte Darstellung des Squash Spielfeldes stellen wir euch unter der Rubrik Squash Grundlagen am rechten Rand des Squash Blogs bereit. Neben einem kurzen Squashregelwerk findet ihr hier auch eine Übersicht der wichtigsten Fachbegriffe. Wie bei vielen Sportarten sind diese aus dem Englischen übernommen und können gerade für Anfänger etwas verwirrend sein.

Sicherheitsvorkehrungen

Damit der Spielspaß nicht ein jähes Ende findet gilt beim Squashspiel, was generell für alle Sportarten gilt:  Safety first!  Auch wenn keine spezielle Sicherheitskleidung benötigt wird, sollten doch einige Regeln für ungetrübten Spielspaß beim Squash beherzigt werden:

Besonders wichtig ist, dass Schmuck abgenommen und Piercings herausgenommen bzw. abgeklebt werden. Die Gefahr von Verletzungen durch Schmuck ist gerade beim Squashen sehr hoch, da man sich mit seinem Gegner ein Spielfeld teilen muss und es dabei zwangsläufig zu Körperkontakt kommt.

Da sich der Körper beim Squashen schnell erhitzt sollte man kurze und möglichst atmungsaktive Sportbekleidung tragen, wie sie etwas auch beim Joggen verwendet wird. Gerade für
Squashanfänger empfiehlt sich außerdem auf jeden Fall das Tragen einer Schutzbrille, da die Bälle mit bis zu 200 km/h von der Wand zurückkommen können.

Da sich beide Spieler ein Feld teilen, kann es beim Squash recht rasant zugehen. Schnelle Stopps und Drehbewegungen sind hier an der Tagesordnung. Deshalb sollten vor allem Menschen mit Gelenk- oder Rückenproblemen die Risiken mit ihrem Arzt absprechen. Natürlich ist wie bei jeder anderen Sportart auch beim Squash Aufwärmen Pflicht. Da aber auch der Squashball auf Temperatur gebracht werden muss lässt sich das prima verbinden.

Falls wir euch jetzt Lust auf mehr gemacht haben, gibts hier noch weitere Teile zu diesem Thema:

Teil 1    Mit Squash fit für den Sommer(urlaub)
Teil 2   Kleines 1 x 1 für Squashanfänger
Teil 3    Squash-Tipps für Anfänger
Teil 4   Sauna – Entspannung für Körper und Seele

 

Hinterlasse einen Kommentar




Nachricht: